09.02.2012 Sport und Bewegung gegen Zivilisationskrankheiten

Bundesverband für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz: Wer sich bewegt, schützt sich vor Diabetes, Bluthochdruck, Arterienverkalkung.

Wer regelmäßig Sport treibt, bekommt diese typischen Zivilisationskrankheiten nur selten zu spüren. Doch was können Menschen tun, die zwischen Bürojob und Familie keine Zeit zum Sporttreiben finden? Mit ein paar kleinen Veränderungen im Alltag kann jeder seinen Körper in Schwung bringen.

Ein Drittel: kaum oder gar nicht aktiv!
Ein Drittel der Deutschen ist körperlich kaum oder gar nicht aktiv. Vielen Menschen gelingt es nicht, Sport in ihren Alltag zu integrieren. Andere haben schlicht keinen Spaß am Laufen, scheuen sich, ein Fitnessstudio zu besuchen oder haben Angst, aufgrund von Vorerkrankungen ihren Körper zu überlasten.

Nicht gleich ein Sportprogramm
Erhard Hackler sagt: „Wer etwas für seine Gesundheit tun möchte, muss nicht gleich ein Sportprogramm absolvieren." Hackler ist Vorstand des Bundesverbands für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz in Bonn. „Es bringt schon viel, zum Einstieg einfach häufiger zu Fuß zu gehen.“ Möglichkeiten gibt es viele: So ist es nicht nur freundlicher, sondern auch gesünder, persönlich bei Kollegen im Büro vorbeizuschauen anstatt sie anzurufen.

Spaziergang angewöhnen
Pendler, die mit Bus oder Bahn unterwegs sind, können eine Haltestelle früher aussteigen und das letzte Stück zu Fuß gehen. In vielen Fällen bietet sich so gleichzeitig eine zeitsparende Gelegenheit, kleine Einkäufe zu erledigen. Wer sich außerdem in der Mittagspause oder nach dem Abendessen einen Spaziergang angewöhnt, bringt mit wenig Aufwand mehr Bewegung in sein Leben.

Experten: 10.000 Schritte täglich!
Experten empfehlen, täglich 10.000 Schritte zu gehen. Das ist durchaus zu schaffen; allerdings haben die meisten Menschen keine Vorstellung davon, wie viele Schritte sie täglich zurücklegen. Für einen besseren Überblick und als Motivationshilfe leisten Schrittzähler gute Dienste. Eine Fülle von Tipps zum Thema Gesundheit und Bewegung gibt der Bundesverband für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz im Internet:

Tipps im Internet
Unter der Adresse www.ein-bewegtes-leben.de finden Interessierte neben Hintergrundinformationen unter anderem einen Fitness-Check, Hinweise zum richtigen Ausdauertraining am Beispiel Nordic Walking und praktische Übungen zur Kräftigung der Rückenmuskulatur. Zahlreiche Beispiele sollen dazu anregen, mehr Bewegung in den Alltag einzubauen. Außerdem gibt es ein Schrittzähler-Tagebuch zum Ausdrucken.

Jetzt bookmarken:del.icio.usMister Wongoneviewgoogle.comYahooMyWebWebnewsYiggItLinkaARENAlive.comMa.gnolia

Aktuelle Ausgabe

• Praxisnah: Neues Organspende-Gesetz
• Aus der Wissenschaft: Nierenkongress 2018 in Berlin
• Gesundheitspolitik: Aufklärung zur Organspende
• Medizin: Der Fall "Varsartan"
• Essen und Trinken: Raffinierte Rezepte zum Fest
• Titelthema: Heimdialyse - Unabhängiger sein